Örtlichkeiten

ETAVIS Kriegel+Schaffner AG

etavis Gebäude

Die ETAVIS ist eines der führenden Schweizer Unternehmen für Gebäudetechnik und gehört zur VINCI Energies Schweiz AG. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Elektrotechnik, Telematik, Automation, Planung und Schaltanlagenbau. In allen Bereichen bildet die ETAVIS Lernende aus und bietet auch nach der Lehre attraktive Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen. Mit rund 400 Lernenden bei über 2000 Mitarbeitenden engagiert sich ETAVIS überdurchschnittlich für die berufliche Grundbildung in der Schweiz.

Zur VINCI Energies Schweiz AG gehört auch die Actemium Schweiz AG, welche ganzheitliche Lösungen im Bereich der Elektro-, Automatisierungs- und IT-Technik für die Industrie- und Gebäudeautomation anbietet und ebenfalls Lernende ausbildet.

In der Region Nord werden sechs Berufe ausgebildet davon zwei aus der MEM-Branche.Pro Jahr beginnen 1-2 Automatikmonteure/innen EFZ und 3-4 Automatiker/innen EFZ. Die Schwerpunktausbildungen sind: Elektrische Steuerungen und Energieverteilungen bauen und prüfen, Gebäudeautomationssysteme projektieren, programmieren und in Betrieb nehmen und Speicherprogrammierbare Steuerungen projektieren, programmieren und in Betrieb nehmen.

Die Ausbildung von Lernenden ist uns überaus wichtig. Deshalb erhalten die Lernenden zusätzliche Unterstützung. Mit den Einführungstagen und dem Basisseminar bieten wir einen strukturierten Einstieg ins Berufsleben für den Weg zum Lebensunternehmer. Während mehr als einer Woche arbeiten alle neuen Lernenden unter Leitung ausgebildeter Betreuer an gemeinnützigen Aufträgen. In der internen Schulung fördern und fordern wir unsere Lernenden in Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen. Für die vierjährigen Lehrberufe führen wir noch eine separate Bildungswoche durch. Wir bieten kompetente Unterstützung bei der gezielten Vorbereitung zum Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung). Mit speziellen Schulungen bereiten wir unsere Lernenden auf ihre Prüfungen und auf das Berufsleben nach der Lehre vor. Dadurch können wir überdurchschnittliche Erfolgsquoten aufweisen.

Job Factory

Jobfactory Gebäude

In der Schweiz finden viele Jugendliche keine Lehrstelle oder Arbeitsstelle. Die Suche verläuft in vielen Fällen ohne Aussicht auf Erfolg. Bis zu 100 Absagen sind nicht selten. Gleichzeitig bleiben Lehrstellen unbesetzt. Die grosse Herausforderung, die es zu meistern gilt, ist die Qualifizierung der Jugendlichen für den Lehrstellen- und Arbeitsmarkt.

Die Jobfactory, ein Dienstleistungs-, Produktions- und Handelsunternehmen am Dreispitz setzt genau an diesem Punkt an. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, Jugendliche durch Berufspraktika für die Arbeitswelt zu qualifizieren und ihnen zu besseren Chancen auf dem Lehrstellenmarkt zu verhelfen. Die jungen Praktikantinnen und Praktikanten, die intern "Juniors" genannt werden sind in 15 verschiedenen Geschäftsfeldern vier Tage die Woche den normalen Anforderungen der Wirtschaft ausgesetzt. Es sind Erfahrungen im realen Arbeitsmarkt, die die jungen Menschen unter Anleitung von fachausgebildeteten Personal machen können. Die restliche Zeit der Arbeitswoche werden sie individuell gecoacht, bewerben sich aktiv und nehmen an Schulungen teil.

Innerhalb der Jobfactory besteht eine Arbeitsteilung zwischen der Job Factory Basel AG und der Stiftung Job Training. Beide operieren in enger Zusammenarbeit. Die Jobfactory finanziert sich zu 80% selbst.

Die Job Factory Basel AG bietet ihre Produkte und Dienstleistungen am freien Markt an. Gleichzeitig stellt sie 120 Praktikumsstellen für arbeitslose Jugendliche ohne abgeschlossene Lehre bereit. Die AG trägt sich selbst durch den Verkauf ihrer Produkte und Dienstleistungen.

Der Schwerpunkt der Stiftung Job Training ist das Coaching der Jugendlichen, die ein Berufspraktikum in der Jobfactory absolvieren. Die Stiftung wird staatlich mitfinanziert, erhält private Spenden und erwirtschaftet eigene Umsätze. Das Unternehmen Jobfactory ist ein Chancenverstärker für Jugendliche in der Region. Die Berufspraktikanten sind von Anfang an die Leistungs- und Ergebnisforderungen der Wirtschaft gewöhnt und können sich gezielt für eine Lehre qualifizieren. Gleichzeitig werden sie während ihres Berufspraktikums professionell begleitet und bei der Lehrestellensuche unterstützt.

Unternehmer Campus

Unternehmercampus

Die duale Ausbildung, im Besonderen die der handwerklichen Berufe, geniesst in der Gesellschaft nicht die verdiente Anerkennung. Dadurch entscheiden sich viele praxisveranlagte Jugendliche für weiterführende Schulen. Dies hat zur Folge, dass der Berufsbildung viele gute Fachkräfte fehlen.

Auf dieser Basis spitzt sich der Mangel an gut ausgebildeten Berufsleuten und qualifizierten Führungspersonen zu und viele KMU, welche vor einer Nachfolgeregelung stehen, finden keine Lösung.

Eine berufs- und branchenübergreifende Talentförderung findet in der Berufsbildung bis heute kaum statt. Ausnahmen bilden dabei die Grossfirmen. KMU mit weniger als 250 Mitarbeitenden, welche 99.7% aller Unternehmungen in der Schweiz darstellen, fehlt das entsprechende Know-How oder die entsprechenden Ressourcen.

Der Unternehmer Campus unterteilt sich in zwei unabhängige Förderaktivitäten: Während dem ersten Lehrjahr sollen die Lernenden in der Berufswelt ankommen und in der Ausbildung Fuss fassen. Ab dem 2. Lehrjahr wird für talentierte Auszubildende ein Förderprogramm angeboten.
Nach der Ausbildung sollen interessierte, motivierte und leistungsbereite Berufsleute an die Aufgabe als Unternehmer/-in (Führungsposition und/oder Geschäftsführung) herangeführt werden.

Nachwuchs Campus Basel

Nachwuchscampus

Der Nachwuchs-Campus Basel befindet sich auf dem St. Jakob-Areal in der Brüglinger Ebene; eröffnet wurde er im Sommer 2013. Derzeit finden dort fünf Nachwuchsmannschaften des FC Basel 1893 (U21, U18, U17, U16, U15) und teilweise auch die Frauenteams ideale Trainingsmöglichkeiten vor. Der Campus besteht unter anderem aus einem Kunstrasenfeld und vier Rasenplätzen, wovon einer beheizt ist, um einen Betrieb über das ganze Jahr zu ermöglichen. Ans Hauptfeld angrenzend befindet sich zudem eine kleine Tribüne mit gedeckten Sitzplätzen. Auf dem Campus finden täglich Trainings statt und an Wochenenden und abends werden dort Meisterschafts- und Testspiele ausgetragen. Betrieben und unterhalten wird der Campus von der Stiftung Nachwuchs-Campus Basel.

Die Stiftung Nachwuchs-Campus Basel wurde im Jahr 2010 von der damaligen FCB-Präsidentin Gigi Oeri mit dem Ziel gegründet, den Nachwuchsfussball in Basel nachhaltig zu fördern. Zweck der Stiftung ist die ganzheitliche fussballerische, schulische und persönliche Ausbildung und Förderung junger Fussballtalente vorwiegend aus der Schweiz und dem EU-Raum, in Einzelfällen aber auch aus Übersee. Zur Unterstützung des FCB-Nachwuchses ermöglicht die Stiftung eine umfassende und nachhaltige Schulung sämtlicher Spielerinnen und Spieler mit einem dualen Ausbildungssystem. Das bedeutet, dass die Nachwuchsfussballerinnen und Nachwuchsfussballer parallel zur sportlichen Ausbildung einen bestmöglichen Schul- oder Lehrabschluss erlangen können. Die gesamte Anlage und Infrastruktur wird dem Nachwuchs des FCB kostenlos zur Verfügung gestellt. Die 1. Mannschaft des FCB geniesst Gastrecht auf dem Campus und kann sich für Trainings auf diesen Plätzen einmieten.

Hotel und Restaurant in Basel

Blick über Basel

Hotel Pullman Basel Europe

Hotel Pullmann

Das Pullman Basel Europe ist ein lebhaftes Hotel, das kürzlich in eines der herausragenden Upscale-Hotels der Stadt verwandelt wurde. Entdecken Sie das inspirierende Design der hochwertig ausgestatteten Zimmer, die moderne Fit-Lounge und das charmante Bistro. Nahe des Messezentrums und der Altstadt gelegen, ist das Hotel durch seine lichtdurchfluteten Konferenzräume auch optimal für Businessmeetings ausgestattet.

Restaurant Brauerei Basel

restaurant Brauerei

Liebhaber mediterraner und regionaler Köstlichkeiten und eines gepflegten Weinkellers dürfen sich freuen. Sie kommen bei uns voll auf Ihre Rechnung, ohne dass es das Budget sprengt. In gepflegtem Jugendstil-Ambiente verwöhnen wir Sie mit marktfrischen, saisonalen Kreationen. Vom urchigen Wurst-Käsesalat bis zum Tournedos Rossini über unsere beliebten Muschelgerichte bis hin zu unseren Klassikern, dem Wiener Schnitzel und dem gebratenen Seeteufel auf Venere-Risotto. In der zum Hause gehörenden Enothek können Sie direkt den passenden Wein zu Ihrem Essen auswählen. Dort liegen rund 200 verschiedene Spezialitäten.